Endurance-Weekender

Lange wurde davon gesprochen, jetzt haben wir’s gemacht. Christiane wollte auch mal probieren ob’s mit dem Rad bis nach Ebersbach klappt. Wir haben uns für den ersten Versuch mal den ekligen Teil aus Berlin raus gespart und sind mit dem Zug bis Königs-Wusterhausen im völlig überfüllten Regionalexpress gefahren. Ob das viel entspannter war als aus der Stadt zu radeln überlegen wir uns beim nächsten Mal ;-). Ab KW ging es dann auf für Steffen teilweise bekannten aber auch einigen neuen Pfaden durch den Spreewald bis nach Ebersbach. Die eingepackten Regenjacken mussten nicht zum Einsatz kommen und wir haben die Fahrt wirklich genossen. Die 150 km vergingen wie im Flug, dann wurden wir in Ebersbach fürstlich empfangen und hatten einen sehr schönen Abend. Am Sonntag morgen ging’s dann wieder mit dem Rad zurück bis Elsterwerda (2x150km wäre wohl doch etwas übertrieben gewesen) und dann ab Schönefeld noch mal 30km in die Stadt zurück. Ein sehr schönes Wochenende auf dem Rad, Christiane bestellt grade schon wieder Rad Klamotten 🙂 🙂 🙂

P.S. Der Steffen ist sehr sehr stolz auf seine Ehefrau 🙂

English by deepl (with some small modifications)

We talked about it for a long time, but now we did it. Christiane also wanted to try whether it works with the road bike to Ebersbach. We decided to skip the the nasty part out of Berlin and went by train to Königs-Wusterhausen in the completely crowded regional express. Whether that was much more relaxed than cycling out of the city we consider next time ;-). From KW it went then on for Steffen partly known but also some new paths through the Spreewald to Ebersbach. The packed rain jackets did not have to be used and we really enjoyed the ride. The 150 km passed like in flight, then we were received in Ebersbach like heroes and had a very nice evening. On Sunday morning we went back by bike to Elsterwerda (2x150km would probably have been a bit “optimistic”) and then from Schönefeld another 30km back to the city. A very nice weekend on the bike, Christiane is already going to order some new bike bibs 🙂

P.S. The Steffen is very very proud of his wife 🙂

Corona KurzUrlaub 2021

…nach einem gefühlten halben Jahr im “Homeoffice” dachten wir, wir nehmen uns mal Wolfs Camper (Danke!!!) und fahren zum Radeln und Wandern ins Allgäu. Hat auch, was den Camper angeht, gut funktioniert und schreit nach Wiederholung. Nach einem kurzen Stopp in Friedberg und dem obligatorischen Besuch von Neuschwanstein (ausgestorben, keine Touristen, gespenstisch!!!) haben wir leider feststellen müssen, das uns das Wetter nicht so gewogen ist. Nach einer Nacht im strömenden Regen haben wir geschaut wo den in Deutschland die nächsten Tage einigermaßen brauchbares Wetter ist. Guess what? Berlin !!! 🙂 …sonst überall Murks. Also ging es erstmal wieder nach Hause und wir haben es uns hübsch gemacht. Ein Gravel Ausflug in die Döberitzer Heide, ein Cabrio Ausflug zur nördlichsten Skischanze Deutschlands und ein entspannter Sonnabend  zu Hause waren bei schönem Wetter deutlich angenehmer als im Regen auf dem Campingplatz zu stehen. Am Sonntag haben sich unsere Wege dann getrennt. Nach einer Bahnfahrt bis Rathenow ist Christiane mit Rückenwind 🙂 wieder 100km heim nach Berlin geradelt, während Steffen die knapp 160km nach Hedeper zum FluxRC Orbiter gegen den Wind gekämpft hat, schön wars. Resultat: Wir fahren beide gern gemeinsam aber auch sehr gerne solo Rad 🙂 

Hier wie immer ein paar Impressionen, viel Spaß dabei und viele Grüße aus Berlin.

English translation by Deepl (with some small adjustments)

…after what felt like half a year in the “home office” we thought we’d take Wolf’s camper (thanks!!!) and go cycling and hiking in the Allgäu (Bavaria). Has worked well in terms of the camper and screams for repetition. After a short stop in Friedberg and the obligatory visit to Neuschwanstein (no tourists, spooky!!!) we have unfortunately found that the weather is not so favored us. After a night in the pouring rain, we looked where the in Germany the next few days is reasonably useful weather. Guess what? Berlin !!! 🙂 …otherwise everywhere rain and cold. So we went back home. A Gravel bike trip to the Döberitzer Heide, a convertible trip to the northernmost ski jump in Germany and a relaxed Saturday at home were much more pleasant than standing in the rain on the campsite. On Sunday our ways then separated. After a train ride to Rathenow Christiane cycled with tailwind 🙂 100km home to Berlin, while Steffen has fought the almost 160km to Hedeper to the FluxRC Orbiter against the wind, it was still nice. Result: We both like cycling together but also very much like cycling solo 🙂 

As always, here are a few impressions, have fun and many greetings from Berlin.

 

Rapha #festive500 2020

…zum Nikolaus gab es dieses Jahr von Christiane das #festive500 Outfit. Nach der Devise “Ein Weltmeistertrikot trägt man auch nur wenn man mal Weltmeister war” musste der Steffen dieses Jahr (das #festive500 gibt es schon seit einigen Jahren) ran: 500km Rad fahren zwischen 24. und 31.12. Zum ersten Mal seit Ewigkeiten zwischen Weihnachten und Neujahr wurde auch im Hause Lehmann nicht gearbeitet und so gab es ab 24ten einen einfachen Rhythmus: Essen, Radfahren, Essen, Schlafen …und wieder von vorn 🙂 Die Kombination aus Rennrad und Gravel und die Tatsache das Christiane etwa 200 km dabei war haben das Ganze eigentlich leichter gemacht als erwartet und so war es eigentlich angesichts der Umstände eine für uns beide sehr schöne wenn auch teilweise recht kühle Erfahrung die bereits 2 Tage vorher abgeschlossen war. Anbei ein paar Impressionen mit den besten Wünschen für ein gesundes, fröhliches neues Jahr und dem Wunsch das wir uns alle bald mal wieder in Person treffen.

…this year st. Nicholas brought #festive500 outfit. According to the motto “A world champion jersey you wear only if you were once a world champion” Steffen hat a little challenge if he wanted to wear it: 500km cycling between 24 and 31.12. For the first time in ages between Christmas and New Year no one had to work and so there was a simple rhythm starting 24st: Eating, cycling, eat, sleep … and repeat from the beginning 🙂 The combination of road bike and gravel and the fact that Christiane was joining about 200 km have made the whole thing actually easier than expected and so it was actually in view of the circumstances for both of us a very nice although partly quite cool experience that was already completed 2 days before. Enclosed are a few impressions with the best wishes for a healthy, happy new year and the desire that we all meet again in person soon.

 

GravelAdvent2020

…bevor wir uns am 1.Advent komplett auf die Couch verdrücken dachten wir: Wer sagt, dass man nicht auch um Berlin ein kleines Abenteuer erleben kann? Die angesagten Temperaturen von um die 1Grad haben dank passender Kleidung und den breiten Reifen nicht so geschreckt und wir haben uns auf die von cxberlin freundlicherweise perfekt vorbereitete querfeldein Strecke gemacht. 60km durch den Wald über Stock und Stein, man kommt mit dem Gravelrad in Ecken die man sonst nie finden würde…wie man an den Bildern sehen kann auch ein Ausflug in lange vergangene Zeiten…Das Wetter war am Ende deutlich schöner als befürchtet und wir sind mit ganz viel Vitamin D wieder zu Hause angekommen 🙂 In diesem Sinne allen einen schönen 1.Advent und viele Grüße aus Berlin.

Hier der komoot link zu unserer (leicht gekürzten) Tour, das Original gibts bei cxberlin.com

Luxury Bikepacking

…nachdem wir uns ja bereits Anfang Juni ins Forsthaus Strelitz verliebt hatten, war klar: Wir müssen da unbedingt wieder hin. Die Frage war wie. Überraschenderweise war es überhaupt nicht schwer Christiane von einem Trip mit dem Rad zu überzeugen… Das Kräfteverhältnis wurde damit ausgeglichen dass Steffen den 8Bar Panzer mit Gepäck und Christiane Ihr Rennrad für den Trip benutzen. Bei bestem Wetter ging es dann am Freitag entspannt nach dem Frühstück auf die 125km lange Strecke zum Forsthaus Strelitz. Mit 2 kleinen Pausen in der mit Gastronomie (so ein Kaffee wäre schon mal zwischendurch ganz nett gewesen) nicht gerade dicht besiedelten Brandenburger Pampa waren wir dann gegen halb 6 vor Ort, genug Zeit für ein Bier, ne heiße Dusche und Stretching. Dann ging es pünktlich um 7 durch die wieder genialen 7 Gänge in netter Gesellschaft, waren erst kurz nach Mitternacht im Bett 🙂 Am nächsten morgen ging es dann wieder auf den Rückweg, für den wir die kürzeste Strecke von knapp über 100km gewählt hatten, davon würden wir aber abraten, zu viel Verkehr auf einem relativ langen Stück Bundesstrasse ohne Radweg. beim nächsten mal lieber 20-30km mehr. Dies war unser erster “Overnighter” mit dem Rad, das wird sicher nicht der letzte bleiben, Christiane plant schon den nächsten Ausflug 😉 Dabei für die Berliner auch noch eine Buchempfehlung.

English by Deepl.com 

…after we had already fallen in love with the Forsthaus Strelitz at the beginning of June, it was clear: We absolutely have to go there again. The question was how. Surprisingly, it wasn’t difficult at all to convince Christiane to take a trip by bike… The balance of power was balanced by Steffen using the 8Bar tank with luggage and Christiane using her racing bike for the trip. With best weather we went on Friday after breakfast relaxed on the 125km long track to the Forsthaus Strelitz. After 2 little breaks (unfortunately its not so easy to find a coffee or snack in Brandenburg) we arrived at half past five, enough time for a beer, a hot shower and stretching.  7pm we started the journey through the 7 delicious courses…We were a group of 4 couples and had a nice evening until past midnight… The next morning we went back on the way, for which we had chosen the shortest route of just over 100km, but we would advise against that, too much traffic on a relatively long piece of main road without bike path. Next time we would prefer 20-30km more. This was our first “overnighter” with the bike, this will surely not be the last, Christiane is already planning the next trip 😉 

 

 

Hiking in MeckPomm

Lange vor Corona geplant und zum Glück nicht wie vieles andere ausgefallen: Der Wanderausflug mit Tom & Denny. Am Samstag früh ging es früh mit dem Auto zum Forsthaus Strelitz (dazu später mehr), wo wir das Auto schon mal abgestellt haben. Dann ging es gut equipped auf die 28km lange Wanderung durch die Mecklenburger Landschaft. Eigentlich wirklich nett, wenig Leute und viel Landschaft ;-)…leider gastronomisch noch recht unerschlossen. Aber wir wollten uns ja auch bewegen. Nach knapp 7h Laufzeit sind wir hungrig wieder am Forsthaus angekommen, wo uns dann ein kulinarisches Feuerwerk erwartete. Wer die Gelegenheit hat bei Wenzel Pankratz mal essen zu gehen sollte das unbedingt tun, ggf. in Verbindung mit einer Übernachtung in einem der wenigen hübschen Zimmer (mit der Weinkarte kann hinterher sowieso keiner mehr fahren :-)). Hier waren wir sicher nicht das letzte Mal, eine der seltenen Gastronomie Darbietungen wo nicht mal der Steffen was zu meckern hat. Nächstes Projekt wird auf jeden Fall mal der Besuch per Fahrrad, sind ja von Berlin bloß 100km ;-)…

English translated by deepl.cm

Planned long before Corona and fortunately not canceled as many other things: The hiking trip with Tom & Denny. On Saturday morning we went early by car to the Forsthaus Strelitz (more about that later), where we already parked the car. Then we went well equipped for the 28km long hike through the Mecklenburg countryside. Actually really nice, few people and a lot of landscape ;-)…unfortunately gastronomically still quite undeveloped. But we primary wanted to move. After about 7 hours of walking we arrived hungry at the forester’s lodge again, where a culinary firework was waiting for us. If you have the opportunity to have dinner at Wenzel Pankratz, you should definitely do so, possibly in combination with an overnight stay in one of the few nice rooms (with the wine list nobody can drive afterwards anyway :-)). Here we were surely not the last time, one of the rare gastronomy shows where not even the Steffen has anything to complain about. Next project will be the visit by bike, as we are only 100km from Berlin ;-)…

Und die Komoot route:

 

Sonntag im Zoo

…da gibts nich viel zu erzählen…zu verschnupft für Rennradfahren, aber nicht faul genug auf der Couch rumzulungern. Frau Lehmann in die Sauna, Herr Lehmann mit Kamera nach gefühlten 10 Jahren mal wieder in den Zoo 🙂 Der alte DDR Zoo ist immer noch sehr schön, leider wegen den Temperaturen nicht viel los draussen und der kleine Eisbär war auch nicht draussen. Aber trotzdem ein netter Sonntagsspaziergang, ab morgen gibts wieder Sport. Happy Sunday!

…there’s not much to tell… too snuffy for road biking, but not lazy enough to hang around on the couch. Mrs. Lehmann in the sauna, Mr. Lehmann with camera after 10 years back to the zoo 🙂 The old GDR Zoo is still very nice, unfortunately because of the temperatures not much going on outside and the little polar bear was not outside either. But still a nice sunday walk, from tomorrow on there will be sports again.

Translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

Cisco Live EMEA Barcelona 2020

wie schon im letzten Jahr hatte ich die Gelegenheit unser technisches Marketing Team 5 Tage auf unserer Hausmesse in Barcelona zu unterstützen. Eine schöne aber auch anstrengende Aufgabe, die wie letztes Jahr wieder mit einem Totalschaden meiner Stimme  endete. Trotzdem würde ich es jederzeit wieder machen, es ist einfach eine unglaublich abwechslungsreiche Woche mit Kunden und Partnern aus ganz Europa, einem internationalen Team von angenehmen Menschen von denen man viel lernen kann. Meine liebe Christiane möge es mir verzeihen dass Sie wie schon die letzen Jahre Ihren Geburtstag ohne mich verbringen musste ;-( … Diesmal hab ich ein Hotel mitten in der Stadt gehabt, das führte dazu dass ich jeden Tag mit dem Fahrrad (die haben da auch Leihräder) zur Arbeit gefahren bin, einen Tag hats sogar für ein kleines bisschen Sightseeing und ein paar Bilder gereicht. Barcelona taugt leider genau so wenig zum Radfahren wie Berlin, nächstes Mal nehm ich mir nen Helm mit…aber jetzt ist ja erstmal Schluss mit Barcelona, die nächste Cisco Live EMEA ist in Amsterdam…

English translated with www.DeepL.com/Translator (free version)

…like last year I had the opportunity to support our technical marketing team for 5 days at Cisco Live in Barcelona. A nice but also exhausting task, which ended like last year again with a total loss of my voice. Nevertheless I would do it again anytime, it is simply an incredibly varied week with customers and partners from all over Europe, an international team of pleasant people from whom you can learn a lot. May my dear Christiane forgive me that she had to spend her birthday without me like the last years ;-( … This time I had a hotel in the middle of the city, which meant that I rode my bike (they also have rental bikes there) to work every day, one day was even enough for a little sightseeing and some pictures. Unfortunately Barcelona is as unsuitable for cycling as Berlin, next time I’ll take a helmet with me…but now Barcelona is over, the next Cisco Live EMEA is in Amsterdam…

WWMG2020 Innsbruck

Die World Masters Games in Innsbruck…eine Winterolympiade für Freizeitsportler über 30…ich hatte eigentlich vor mitzulaufen aber leider hat mir mein aktueller Gesundheitszustand einen Strich durch die Rechnung gemacht 🙁 Aber Hotel und Akkreditierung waren bezahlt und daher habe ich beschlossen, das Beste draus zu machen und ein paar Tage in Innsbruck zu geniessen. Die richtige Entscheidung!!! 

Es war großartig, so viele tolle Menschen wiederzutreffen und kennenzulernen, man sieht wieder einmal, der Sport bringt die Leute zusammen, vom 70jährigen Mongolen bis zum 30jährigen Holländer, eine großartige, toll organisierte Veranstaltung. Genial wie die Leute aller Altersklassen vorurteilsfrei und respektvoll miteinander umgehen und miteinander den Wettkampf bestreiten. Ich hatte viel Spaß bei dem an den ersten beiden Tagen perfektem Wetter Fotos zu machen, ein paar Testrunden auf der Bahn mussten natürlich auch sein. Freitag Nachmittag gabs dann noch einen kleinen Ausflug auf die Innsbrucker Nordkette bei Traumwetter. Donnerstag Nachmittag bin ich zu den Eiskunstläuferinnen “fremdgegangen”…starke Leistung der Mädels, vor allem wenn man bedenkt, dass das keine Leute sind die das hauptberuflich machen. Am Samstag hatte ich einem russischen Kollegen versprochen noch ein Foto zu schiessen, also hab ich mir dann die 1000m der Herren im Schneetreiben angesehen. Auch ein episches Erlebnis 🙂 Vor allem beeindruckt hat mich die Leistung der Sportler in der AK60 aufwärts, eine Inspiration… 

Ich hoffe, ich konnte das mit den hier ausgewählten Fotos einfangen…nächstes Mal hab ich allerdings dann Bock mal wieder selber mitzumachen 😉

Hier sind die Adobe Lightroom Alben mit allen Bildern die ich gemacht habe, bitte nicht öffnen, wenn Du kein Eisschnelllauf Fan bist….laaangweiiilig!!!! 😉

Day 1: https://adobe.ly/38lo5Jj

Day 2: https://adobe.ly/3aoq5lF

Day3: https://adobe.ly/2TFzAai

english translated by Deepl:

The World Masters Games in Innsbruck…a winter olympics for recreational athletes over 30…I had planned to run with them but unfortunately my current health condition put a spoke in my wheel 🙁 But hotel and accreditation were paid for and so I decided to make the best of it and enjoy a few days in Innsbruck. The right decision!!! 

It was great to meet and get to know so many great people again, you see once again the sport brings people together, from 70 year old Mongolians to 30 year old Dutchmen, a great, great organized event. Ingenious how people of all ages treat each other without prejudice and respect and compete with each other. I had a lot of fun taking pictures in the perfect weather of the first two days, and of course I had to do a few test laps on the track. On Friday afternoon I went on a little excursion to the Innsbruck Nordkette in perfect weather. Thursday afternoon I “cheated” on the female figure skaters…great performance , especially considering that they are not people who do it full-time… On Saturday I promised a Russian colleague to take another picture, so I watched the 1000m of the men in the snow, also an epic experience 🙂 I was especially impressed by the performance of the athletes in the AK60 upwards, an inspiration… 

I hope I was able to capture that with the photos selected here…next time I’m up for it myself, though 😉

Here are the Adobe Lightroom albums with all pics i made, please don’t open if you’re not addicted to Ice Speedskating, it will be boring 🙂

Day 1: https://adobe.ly/38lo5Jj

Day 2: https://adobe.ly/3aoq5lF

Day3: https://adobe.ly/2TFzAai

 

Weinlauf2019

…auch im Jahr 2019 haben wir wieder den Elbtal Weinlauf mitgemacht. Und nochmal hatten wir Glück mit dem Wetter, bei fast sommerlichen 23 Grad durch die Weinberge schlendern, das hat schon was. Der Auftakt war etwas holprig, die Veranstalter hatten mit der Logistik meiner Meinung nach einige Probleme, daher haben wir uns dann kurzfristig entschieden jemanden um ein “Shuttle” zu bitten. Leider hatte das Shuttle dann nach 4km im Weinberg keinen Sprit mehr und wir mussten dann auf Diesel warten ROFL. Geschichten an die man sich noch lange erinnern wird. Am Ende sind wir dann halt erst bei km 4 von 17 eingestiegen und haben trotzdem noch genug zu trinken (darum gehts hauptsächlich :-)) bekommen. Der abendlich Blick auf Meißen mit einem Fläschlein von Schloß Proschwitz in der Hand…was will man mehr. Danach gabs noch ein hübsches Dinner mit Frau Lehmann und Triathlon schauen bis morgens um halb 3, unfassbare Leistung von Jan Frodeno und Anne Haug.

Nun wurde es Zeit selbst ein “bisschen” Sport zu treiben: Zusammen mit Sonja, die sich spontan in den Zug nach Dresden gesetzt hat sind wir die 190km nach Berlin geradelt. An dieser Stelle muss ich wieder mal Werbung für meine Lieblingsapp Komoot machen, die Strecke die der Algorithmus hier ausbaldowert hat war einfach herrlich: kaum Autos, super Radwege durch die herbstlichen Mischwälder, mit Boxenstopp auf der Flämingskate im Roggenkönig, das fahr ich garantiert nochmal so. Beim einmal falsch abbiegen haben wir noch das Schloss Lillliput kennengelernt, der Typ ist der Hammer 🙂 

Wie immer hier ein paar Bilder…